Zur Kappeler Alp – Rodeln mit Fernblick

Von der Kappeler Alp reicht der Blick bei schönem Wetter bis zur Zugspitze. Hinzu kommt eine Rodelabfahrt vom Feinsten. Die barocke Pfarrkirche in Pfronten ist im ganzen Allgäu bekannt. Zahl – reiche einheimische Künstler und Kunsthandwerker waren an ihrer Entstehung beteiligt. In dieser Zeit, im 18. Jahrhundert, lebten und arbeiteten in Pfronten bedeutende Maler und Bildhauer. Einer von ihnen war der Bildhauer Johann Baptist Babel, Neffe des bedeutenden Peter Heel, der später in Maria Einsiedeln in der Schweiz heimisch wurde. Von ihm stammen die Heiligenfiguren in der Kirche St. Nikolaus im Ortsteil Röfleuten. Ebenfalls sehenswert ist die im Spätrokoko-Stil erbaute Kirche St. Martin in Pfronten-Kappel mit ihren beiden Altarbildern und dem Chorbogen.

Kappeler Alp Rodeln

Wandern und Rodeln in der Allgäuer Winterlandschaft

Ein Blick in die Vergangenheit

Kappeler Alp Rodeln

Die St. Martin Kirche in Pfronten-Kappel

Von der Kirche St. Martin geht es auf der Bürgermeister-Franz-Keller-Straße leicht ansteigend aus dem Ort. Später gewinnt man rasch an Höhe und bekommt eine herrliche Aussicht auf die Teilgemeinden von Pfronten. Bis vor rund 100 Jahren, als die Bahnlinie Kempten–Pfronten–Reutte eröffnet wurde, die man von hier oben gut erkennen kann, waren viele einheimische Bauern mit ihren Pferdefuhrwerken als Transportunternehmer tätig und transportierten die im Tal produzierten Waren bis nach Venedig.

In zahlreichen wasserbetriebenen Gipsmühlen wurde Gips gemahlen und in Fässern nach Kempten transportiert, wo er auf Flößen über die Iller ins Donaugebiet kam und dort zu Stuckarbeiten und im Kirchenbau verwendet wurde.

 

Ein Wochenende im Iglu
Nach einem etwa 30-minütigen Bergaufstieg wird unter Aufsicht eines Bergführers in drei bis vier Stunden Bauzeit ein Iglu errichtet, in dem selbst bei Minustemperaturen eine warme Nacht verbracht wird. Im Preis inbegriffen sind Schaufel, Säge, Stöcke, Schneeschuhe, Isomatte, Kocher, Zubehör, Stirnlampe sowie Brotzeit, Abendessen und Frühstück. Weitere Informationen: Toni Freudig, Tel. 08363/53 64, toni@freudig. de, www.freudig.de.

Anstieg zur Hündeleskopfhütte

Der Weg zur Hündeleskopfhütte verläuft zunächst ein längeres Stück am Waldrand entlang, ehe er dann an den Bäumen vorbei bergwärts führt. Kurze Zeit später zweigt links ein beschilderter, ausgetretener Pfad zur Hündeleskopfhütte hinab. Sie liegt sehr schön auf einem ausgelichteten Hang und ist bereits von oben gut zu sehen. Vor der Hütte liegt talwärts gerichtet eine große Sonnenterrasse, von der aus der Blick an Tagen mit guter Fernsicht bis zur Zugspitze reicht. Wer Lust hat, kann hier gleich eine gemüt – liche Einkehr machen. Anschließend geht es auf dem gleichen Pfad zum Forstweg zurück und auf diesem links weiter in Richtung Kappeler Alp.

In Serpentinen zur Kappeler Alp

Wanderkarte Kappeler Alp

Wanderkarte Kappeler Alp

Wir wandern das erste Stück fast eben und stellenweise sogar leicht abfallend durch den Wald. Erst nach Überqueren des Steinbachs steigt der Weg wieder an und führt steil in Serpentinen bergauf.

Der Wald lichtet sich, und oberhalb des bei schönem Wetter sonnenüberfluteten Hangs ist bald die Kappeler Alp zu sehen.

Fernsicht bis zur Zugspitze

»D’Kappeler«, wie sie die Einheimischen nennen, ist seit Langem die Sommerweide für die Kühe der Pfrontener Bauern. Seit der Hüttenwirt in Eigenregie die Zufahrtsstraße räumt, gehen die Leute auch gerne im Winter hinauf. Die exponierte Lage der Hütte bietet bei guter Fernsicht einen herrlichen Ausblick auf das Pfrontener Tal, die Gipfel der Allgäuer Alpen, die Tiroler Berge sowie die Zugspitze, mit 2962 Meter der höchste Berg Deutschlands. In der Sonne lässt es sich hier oben gut aushalten.

Zurück ins Tal

Skitourengänger sind von der Kappeler Alp in westlicher Richtung zur Alpspitze (1575m) unterwegs, die Spur ist für Win terwanderer leider nicht begehbar. Ihnen bleibt nur der gleiche Weg zurück ins Tal. Der Hüttenwirt ist so freundlich, seinen Gästen einfache Schlitten auszuleihen, auf denen sie in rasanter Fahrt ins Tal sausen können. Die Schlitten werden anschließend an einer vereinbarten Stelle am Parkplatz abgestellt. Aber auch zu Fuß ist der Abstieg ein Genuss. Zumal sich mit der Hündeleskopfhütte etwa auf halber Strecke eine Einkehr anbietet.

Hinterher ins Alpenbad
Im Hallenbad mit Außen-Heißwasserbecken (neue Sprudelliegen und Massagedüsen) ist die 73-Meter-Wasserrutsche die große Attraktion im Alpenbad Pfronten, Falkensteinweg 14, Ortsteil Meilingen, Öffnungszeiten täglich 9.30–20.30 Uhr, Tel. 08363/ 85 85, Fax 92 65 60, alpenbad@pfronten.de, www.pfronten.de.

Infos zum Rodeln von der Kappeler Alp

Ausgangsort: Pfronten-Kappel – Hündeleskopfhütte – Kappeler Alp – Pfronten-Kappel
Tourencharakter Wanderung auf dem geräumten Zufahrtsweg zur Kappeler Alp mit durchgängig mittlerem Anstieg.
Ausgangs-/Endpunkt Wanderparkplatz in Pfronten-Kappel.
Anfahrt: Regelmäßige Zugverbindungen nach Pfronten-Ried im Allgäu-Schwaben-Takt in Richtung Memmingen/Ulm, Augsburg, München und Garmisch-Partenkirchen. Vom Bahnhof Pfronten-Ried verkehren die Busse Nr.56 und 71 Richtung Nesselwang in den Ortsteil Kappel. Mit dem Auto auf der A 7 Richtung Kempten bis zur Ausfahrt Oy-Mittelberg und weiter auf der B 309 nach Pfronten oder auf der A 96 bis zur Ausfahrt Landsberg/Lech, von dort auf der B 17 nach Füssen und weiter auf der B 310 nach Pfronten. Der Parkplatz für diese Tour liegt im Pfrontener Ortsteil Kappel am Ende der Bürgermeister- Franz-Keller-Straße.
Einkehren: Hündeleskopfhütte, Mi–So geöffnet, warme und kalte Gerichte, Tel. 08363/13 94; Kappeler Alp, Mi–Di geöffnet, Anfang November bis Mitte Dezember geschlossen, warme und kalte Gerichte, Übernachtungsmöglichkeit,
Tel. 08361/32 53, www.kappeler-alp.de.
Wegweiser: Hündeleskopfhütte, Kappeler Alp
Länge: Pfronten-Kappel – Hündeleskopfhütte 1Std.– Kappeler Alp 1 Std. – Pfronten-Kappel 1 1/2 Std. Pfronten-Kappel – Hündeleskopfhütte 1Std.– Kappeler Alp 1 Std. – Pfronten-Kappel 1 1/2 Std.
Spezielle Hinweise: Der Hüttenwirt von der Kappeler Alp verleiht an seine Gäste kostenlos einfache Schlitten für den Rückweg
Information: Pfronten Tourismus, Vilstalstr. 2, 87459 Pfronten, Tel. 08363/6 98 88, Fax 6 98 66, info@pfronten.de, www.pfronten.de.
Karte: Kompass Wanderkarte Nr.4, »Füssen – Ausserfern«,
1:50 000.
Dieser Beitrag wurde in Rodelstrecken veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*